Seminare als Hybrid-Events (Online Livestream und vor Ort) jetzt dauerhaft verfügbar.
VG Wort Pixel

Der Kapha-Typ im Ayurveda: Das Dosha der Gelassenheit

23.02.2022 | Ayurveda, Gesundheit, Wissen

Kapha-Typ im Ayurveda: Eigenschaften, Körpermerkmale, NahrungsmittelAnhand der drei Doshas Vata, Pitta und Kapha wird im Ayurveda unter anderem die individuelle Konstitution eines Menschen definiert. Du bist eine herzliche, entspannte und insgesamt stabile Person? Dann hast du wahrscheinlich eine große Portion Kapha in dir. Mit unseren Tipps sorgst du dafür, dass auch das schwerste der Doshas zu mehr Leichtigkeit findet.

Die Doshas im Ayurveda

Jeder Mensch ist auf seine eigene Art und Weise ein einzigartiges Wunderwerk der Natur. Der Ayurveda geht davon, dass wir alle mit einer individuellen Kombination der drei Doshas geboren werden. Die drei Doshas heißen Vata, Pitta und Kapha. Sie stehen für bestimmte energetische Muster, Kräfte oder Bioenergien. Die Doshas basieren auf der Lehre der fünf Elemente: Alles, was in unserem Universum existiert, setzt sich aus Feuer, Wasser, Erde, Luft und Raum bzw. Äther zusammen.

Bei den drei Doshas sind jeweils zwei dieser Elemente besonders dominant:

  • Bei Vata sind es Luft und Raum
  • Bei Pitta sind es Feuer und Wasser
  • Bei Kapha sind es Wasser und Erde

Menschen, Tiere und Objekte tragen immer Eigenschaften aller drei Doshas in sich. Die Doshas sind dabei nicht fest oder starr, sondern spielen als fließende Kräfte in deinem Körper zusammen. Der Ayurveda unterscheidet hier zwei verschiedene Konstitutionsvarianten:

  • Deine Prakriti ist die Dosha-Verteilung, mit der du geboren wurdest – also der Urzustand, den die Natur für dich vorgesehen hat. Die Prakriti bleibt dein ganzes Leben lang gleich.
  • Deine Vikriti ist das Verhältnis der Doshas im aktuellen Augenblick. Ab dem Zeitpunkt deiner Geburt bist du unendlich vielen Einflüssen ausgesetzt, die das Gleichgewicht der Doshas verändern oder stören können. Deine Vikriti verändert sich deshalb ständig.

Die Eigenschaften des Kapha Doshas

Vielleicht hast du schon mal einen Dosha-Test gemacht oder gesagt bekommen, dass du ein Kapha-Typ bist. Das bedeutet, dass du bestimmte Merkmale hast, die wir im Ayurveda dem Kapha Dosha zuordnen. Kapha steht für Stabilität und Struktur – und zwar sowohl auf körperlicher als auch auf psychischer und emotionaler Ebene. Die Elemente Wasser und Erde geben dem Dosha die Eigenschaften (Gunas) schwer, kühl, weich, ölig, süß, fest und schleimig.

Typisch für Kapha-Menschen ist eine eher kräftige Statur: Viele von ihnen haben schwerere Knochen und stärkere Gelenke als Vata- oder Pitta-Typen. Weibliche Kaphas haben häufig viele feminine Kurven und Rundungen und gelten als klassische Schönheiten. Dass ihr Körperbau oft breiter ist, als von der westlichen Gesellschaft als Schönheitsideal propagiert wird, tut dem keinen Abbruch.

Weitere typische körperliche Merkmale von Kapha-Typen:

  • Große, kräftige Hände und Füße
  • Geschmeidige Gelenke
  • Große Augen mit einem weichen, ruhigen Blick
  • Dichtes Haar und dichte Wimpern
  • Glatte und tendenziell ölige Haut
  • Kaum (oder erst sehr spät) Falten
  • Feste und widerstandsfähige Nägel
  • Weiße und gerade Zähne
  • Eine große, runde Zunge mit einer Neigung zu weißlichem Belag
  • Eine regelmäßige Menstruation mit moderatem Blutfluss
  • Ein ruhiger, gleichmäßiger Puls
  • Ein starkes Immunsystem

Die Doshas stehen außerdem in engem Zusammenhang mit bestimmten Körperteilen und -funktionen. Das Kapha Dosha steuert alle Prozesse rund um Aufbau und Erhalt der Körperstruktur und die Flüssigkeiten im Körper. Als Kapha-Bereiche gelten unter anderem Atemwege und Nebenhöhlen, das Lymphsystem, die Lunge, die reproduktiven Organe, Blutplasma und Gelenkflüssigkeit sowie die Bauchspeicheldrüse und der Magen. Letzterer gilt im Ayurveda als der Hauptsitz von Kapha.

Charakter eines Kapha-Typen

Kaphas sind so etwas wie der Gegenpol zu unserer hektischen und chaotischen Welt. Viele Kapha-Typen haben das Talent, andere Menschen mit ihrer ruhigen Art und emotionalen Stabilität zu erden. Sie scheinen sich durch nichts aus der Ruhe bringen zu lassen und sind geduldig, loyal, bodenständig, gelassen, gutmütig und sehr tolerant. Auch die einfühlsame und liebevolle Art von Kapha-Menschen ist oft eine Bereicherung für ihr Umfeld.

Ausgedehnte Mahlzeiten mit Freunden und Familie zählen zu ihren liebsten Aktivitäten. Kaphas geben gerne und sind fürsorgliche Zeitgenoss*innen, die die Häuslichkeit lieben. Ein erfülltes Beziehungs- und Familienleben steht deshalb bei vielen Kaphas ganz oben auf dem Wunschzettel. Sport ist dagegen weniger ihr Ding: Sie bewegen sich eher langsam und bedächtig und sind als Genussmenschen meistens recht gemütlich unterwegs. Auch Stress und Konflikten gehen Kaphas in der Regel lieber aus dem Weg.

Viele Kaphas schlafen gerne (und lang) und schätzen ihre erprobten Rituale und Gewohnheiten. Sie mögen Ordnung und sind sehr zuverlässige Zeitgenossen. Dank ihrer strukturierten, gründlichen und bedachten Art übernehmen sie gerne die Planung und Organisation von Veranstaltungen im Freundeskreis. Kaphas haben ein hervorragendes Langzeitgedächtnis und merken sich auch kleine Details oftmals über Jahrzehnte hinweg.

So zeigt sich eine Kapha-Störung

Das Kapha Dosha gilt als äußerst robust und widerstandsfähig und verfügt über eine bemerkenswerte Resilienz. Die meisten Kapha-Typen werden eher selten krank – der Ayurveda schreibt dem Kapha Dosha die beste Gesundheit und die längste Lebenserwartung zu. Als genussorientierte Menschen neigen Kapha-Menschen allerdings zu ausschweifendem Essen, mangelnder Bewegung und übermäßigem Schlaf. Eine Kapha-Störung entsteht in der Regel dadurch, dass du dich ungünstig ernährst oder zu wenig Abwechslung oder Herausforderung in deinem Alltag hast.

Mögliche Symptome eines dominanten Kapha Doshas:

  • Zu starre Ansichten oder festgefahrene Meinungen
  • Abneigung gegen Veränderungen
  • Trägheit und Antriebslosigkeit
  • Depressionen
  • Husten, Erkältungen und Verschleimung der Atemwege
  • Übergewicht
  • Wassereinlagerungen und Ödeme
  • Diabetes Typ 2
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Gleiches verstärkt Gleiches

Einige der Symptome kommen dir bekannt vor? Wenn du bei dir selbst eine Kapha-Störung vermutest, kannst du für einen Ausgleich zur Schwere des Doshas sorgen. Das Kernprinzip des Ayurveda lautet, dass Gleiches durch Gleiches verstärkt wird und Gegensätze sich ausgleichen. Der Ayurveda hält für jedes der Doshas Empfehlungen und gezielte Maßnahmen bereit, die für ein optimales Gleichgewicht sorgen.

Für Kapha-Typen heißt es vor allem: Raus aus der Routine! Fang ein neues Hobby an, such dir einen Workout-Buddy und finde eine Sportart, die sich gut in dein Leben integrieren lässt. Auch Reisen und alle Arten von Veränderungen – wie Umzüge, Jobwechsel & Co. – sind ein gutes Gegengewicht zur etwas trägen Kapha-Tendenz. Natürlich geht es nicht darum, neue Rekorde zu brechen und in Dauerstress zu geraten. Trotzdem profitieren Kaphas sehr davon, wenn sie ihr Leben regelmäßig etwas aufmischen.

Vermeide es lieber, morgens fünfmal die Snooze-Taste deines Weckers zu drücken: Gerade Kaphas neigen zum „Überschlafen und bauen tagsüber auch gerne mal ein Mittagsschläfchen ein. Ähnlich wie zu fette Kost und mangelnde Bewegung ist das aus Sicht des Ayurveda aber kontraproduktiv. Kaphas wird empfohlen, morgens früh aufzustehen und sich am besten direkt zu bewegen. Auch wenn es anfangs schwerfällt: Langfristig wirst du dich dadurch besser fühlen.

Die Kombination aus üppigem Essen, einem langsamen Stoffwechsel und zu wenig Bewegung kann beim Kapha Dosha zu Übergewicht führen und das Risiko für bestimmte Erkrankungen erhöhen. Für das Kapha Dosha ist es deshalb wichtig, nur etwa zwei- bis dreimal pro Tag zu essen, auf Snacks zu verzichten und darauf zu achten, dass die Portionen nicht zu groß sind. Kaphas essen zwar sehr gerne, haben meistens aber auch kein Problem damit, mal eine Mahlzeit auszulassen.

Im Ayurveda empfehlen wir außerdem, zwischen den Mahlzeiten Pausen von mindestens drei bis vier Stunden einzuhalten – falls dir das leichtfällt, gerne auch mehr. Weil ihre Verdauung eher langsam arbeitet, sollten Kapha-Typen Rohkost nur in Maßen genießen. Gekochte Speisen vertragen sie in der Regel viel besser. Ein sanftes Ayurveda-Detox kann helfen, ein überschießendes Kapha zu beruhigen.

Ernährung für Kaphas und Mischtypen

Lebensmittel sind im Ayurveda immer auch Medizin: Indem du dich auf die Produkte konzentrierst, die zu deiner Dosha-Kombination passen, bringst du deinen Körper und Geist ins Gleichgewicht. Da die Eigenschaften von Kapha schwer, kühl, weich, ölig, süß, fest und schleimig sind, bevorzugst du am besten Nahrungsmittel mit gegensätzlichen Gunas. Im Klartext heißt das: Nahrung, die leicht, beweglich, schnell, trocken und rau ist sowie anregt und entschlackt, ist gut für dich.

Bei der Wahl deiner Nahrungsmittel geht es unter anderem auch um den Geschmack (Rasa): Im Ayurveda kennen wir sechs Geschmacksrichtungen, die alle eine individuelle therapeutische Wirkung haben – oder umgekehrt ein allzu dominantes Dosha noch weiter verstärken können. Leichte, herbe und bittere Lebensmittel helfen dir, eine Kapha-Störung auszugleichen. Süßes, Salziges und Fettiges solltest du dagegen lieber reduzieren.

Gut geeignet für die Kapha-Ernährung sind:

  • Früchte (Äpfel, Birnen, Pfirsiche, Beeren, Kirschen, Mangos, Granatapfel, Feigen)
  • Herbes und bitteres Gemüse (Fenchel, Kohl, Spargel, Brokkoli, Blumenkohl, Zwiebeln, Erbsen, Rettich, Spinat, Sprossen, Sellerie)
  • Moderate Mengen Getreide (Gerste, Hirse, Mais, Hafer, Basmati- und Wildreis)
  • Alle Hülsenfrüchte (außer weißen Bohnen und schwarzen Linsen)

Mit Nüssen dürfen Kapha-Menschen gerne sparsam umgehen: Besser geeignet sind Saaten, wie zum Beispiel Kürbiskerne. Auch Fett, Fleisch und Milchprodukte sollten aufgrund der schweren Eigenschaften für Kapha-Typen eher die Ausnahme bleiben. Ghee eignet sich dank seiner reinigenden Eigenschaften am besten für das Kapha Dosha. Als bestes Süßungsmittel gilt (in kleinen Mengen) der Honig.

Bei den meisten Menschen setzt sich die Prakriti aus zwei Doshas zusammen, die etwa gleich stark sind. Falls du ein solcher Mischtyp bist und dich fragst, wie du die ayurvedischen Ernährungsempfehlungen am besten für dich umsetzt: Lies dir am besten die Empfehlungen für beide Doshas durch und achte besonders auf ihre Gemeinsamkeiten.

Pitta und Kapha verbindet beispielsweise das Wasser-Element und die ölige Eigenschaft. Wenn du also ein Pitta-Kapha-Typ bist, solltest du dich besonders auf Nahrung mit trocknenden Eigenschaften konzentrieren und sparsam mit Fett und Öl umgehen. Zu dogmatisch musst du dabei allerdings nicht werden: Essen darf und soll Spaß machen und Ausnahmen sind erlaubt.

Gewürze für das Kapha Dosha

Gewürze sind eine wunderbare Möglichkeit, Speisen an dein Dosha anzupassen und verträglicher zu machen. Gerade die träge Verdauung von Kapha-Typen profitiert sehr davon: Du darfst bei so ziemlich allen Kräutern und Gewürzen beherzt zugreifen. Besonders gut eignen sich Pflanzen mit wärmender und anregender Wirkung, die den Magen-Darmtrakt unterstützen.

Die besten Kräuter und Gewürze für das Kapha Dosha:

  • Pfeffer
  • Chili
  • Ingwer
  • Kümmel
  • Cayenne
  • Knoblauch
  • Majoran
  • Muskat
  • Kurkuma
  • Zimt
  • Koriander
  • Ginseng
  • Nelken
  • Fenchel
  • Kreuzkümmel
  • Senfsamen
  • Bockshornklee (Fenugreek)
  • Trikatu
  • Triphala
  • Pippali
  • Asafoetida

Das Kapha Dosha und seine Phasen

Wie stark dein Kapha Dosha aktuell ist, hängt auch mit Jahreszeit und Lebensalter zusammen. Winter und Frühlingsanfang gelten im Ayurveda als Kapha-Zeit: Das Dosha gerät dann besonders leicht aus dem Gleichgewicht. Während dieser Phase ist es deshalb umso wichtiger, auf eine passende Ernährung und ausreichend Bewegung zu achten. Auch bei Kindern ist das Kapha Dosha grundsätzlich verstärkt: Bis etwa zur Pubertät befinden wir uns in der Kapha-Zeit unseres Lebens – was sich zum Beispiel durch Wachstum und die ein oder andere Schniefnase zeigt.

Das Kapha Dosha ist geprägt von Gelassenheit, Stabilität, einem großen Herzen und einer sehr robusten Gesundheit. Schaffst du es, mehr Bewegung und Abwechslung in deinen Alltag zu bringen, gehst du als Kapha-Mensch fast unerschütterlich durch dein Leben. Als amüsante Information am Rande: Kapha-Typen sind die einzigen, die nach der traditionellen Lehre des Ayurveda mehrmals wöchentlich Sex haben dürfen. Pittas und Vatas müssen sich da mit deutlich weniger zufriedengeben.

Möchtest du mehr über die Doshas und traditionelle ayurvedische Praktiken erfahren und auch anderen Menschen damit helfen? Unser Ayurveda Seminarberater kann dir helfen, den richtigen Kurs für dich zu finden. Alternativ kannst du dich auch einfach telefonisch bei uns melden – wir beraten dich gerne!

Anfrage senden