Veranstaltungshinweis zur Corona Situation

Entdeckung einer neuen Welt – Ayurveda für Kinder und Jugendliche

Hoher Erwartungsdruck, enge Regeln, einseitige und objektive Bewertungen – das sind nur einige Gründe, warum viele Kinder und Jugendliche sich in ihrer Individualität eingeschränkt fühlen. Während das Außen gewisse Werte und Normen vorgibt, findet selten eine spielerische Selbst-Entdeckung statt, bei der den eigenen Werten liebevolle Aufmerksamkeit geschenkt wird.

Ein elementares, kindliches Verständnis über sich selbst, Gesundheit und Glück – ist dies nicht das Recht eines jeden jungen Menschen? Doch wieviel Widerstand wird diesem Recht tagtäglich durch starre, altmodische Erziehung, manipulativen Medien und einer indoktrinierten Lebensweise entgegengesetzt? Und welchen Einfluss hat dies auf das Wohlergehen des Kindes – sowohl seelisch als auch körperlich?

Ich persönlich habe über 30 Jahre gebraucht, um überhaupt zu realisieren, wie die Bedingungen in meiner Schulzeit mich als jungen Menschen geprägt haben. Im Gespräch mit zahlreichen Ausbildungs-Teilnehmern, Eltern und Pädagogen finde ich immer wieder die Bestätigung: Ängste, Selbstwertkonflikte, Minderwertigkeitsgefühle – sie sind keine Seltenheit bei unseren heutigen Kindern und Jugendlichen und greifen weit in die persönliche Lebensgeschichte ein.

Zudem wirken viele Ernährung- und Lebensgewohnheiten, die unseren Kindern beigebracht werden nach ayurvedischem Verständnis gegen die eigene Gesundheit. Ich selbst habe als junger Mann stark unter dem Reizdarm-Syndrom gelitten, herrührend aus unpassenden Nahrungsmittelkombinationen, die mir in der Schule und durch die Medien als “gesund” vorgestellt wurden. Und ich bin kein Einzelfall. Viele Eltern berichten mir immer wieder, wie kraftvoll sich bereits leichte Veränderungen in der Ernährung für ihr Kind bemerkbar machen. Wie positiv sich die Anpassung von Lebensstil und Ernährung auch bei schweren Erkrankungen auswirkt, zeigen empirischen Studien der Ayurveda Medizin.

Lichtblick mit Zukunft

Ayurveda – das Wissen vom Leben – bietet nicht nur eine wissenschaftlich-fundierte und ganzheitliche Medizin, sondern auch fundamentales Wissen für das eigene Wohlergehen – sowohl körperlich als auch psychisch. Das aus meiner Sicht ganz Besondere an dem Ayurveda-Wissen ist der nahezu kindliche Bezug zu den Naturelementen, welches eine frühe Erfahrbarkeit und eine spielerische Umsetzung möglich macht. Die Entfaltung der individuellen Persönlichkeit, das Erkennen eigener Werte und positive Selbsterfahrungen im körperlichen Wohlbefinden könnten auf diese Weise unter einfühlsamer pädagogischer Leitung gestärkt werden. Dabei ist völlige Dogmen-Freiheit das A&O.

Der AYURVEDA CAMPUS verfügt mittlerweile über ein sehr großes Netzwerk. Und immer, wenn ich in meinen Seminaren von meinem Wunsch erzähle, das Wissen des Ayurveda an die jüngere Generation heranzutragen, stoße ich auf sehr große Resonanz. Auch zahlreiche Eltern, Erzieher, Lehrer, Schulleiter sind daran interessiert, in ihrem Umfeld etwas Positives zu bewegen, haben bereits tolle Ideen oder initiieren bereits eigene Projekte.

Von der Vision zur Umsetzung

Meine Vision ist es, all diese Menschen miteinander zu verbinden und mich persönlich für ein integratives “Glücks- und Gesundheits-Konzept” für junge Menschen zu engagieren. Die folgenden Schritte habe ich bisher angedacht und bedürfen einer konstruktiven Erörterung in einem gleichgesinnten Team:

 

  • Netzwerk-Bildung: Eltern, Pädagogen, Kinder- und Jugendpsychotherapeuten, Lehrer, Schul- und Kinderstätten-Mitarbeiter/Leiter, Kinderärzte und engagierte Interessenten treffen sich in gemeinsamer Runde – im AYURVEDA CAMPUS und/oder online.
  • Ideen- und Projekt-Sammlung: Brainstorming, Erfahrungsaustausch und kreative Ideensammlung – Welche Möglichkeiten gibt es, Ayurveda undogmatisch, spielerisch, psychologisch-pädagogisch sinnvoll an verschiedene Altersgruppen heranzutragen?
  • Systematisierung: Wie kann schrittweise ein einheitliches Konzept entwickelt werden, welches für Bildungsstätten, Eltern und Kinder attraktiv und umsetzbar ist? Denkbar sind u.a. kostenlose Weiterbildungsangebote für Lehrer & Eltern oder individuelle Freizeit-Programme für Kinder & Jugendliche. Der Begriff “Ayurveda” braucht hierbei nicht im Vordergrund stehen, sondern vielmehr der Nutzen für alle Beteiligten.
  • Organisation & Finanzierung: Schrittweise Gründung eines gemeinnützigen Vereins (oder Stiftung) mit entsprechenden Gremien, Sitzungen und Schulungen.
  • Bekanntmachung: Erstellung von Internetseite, Flyer & Co., Nutzung diverser Kommunikationswege, aktives Kontaktieren von relevanten Institutionen.
  • Umsetzung: geschulte Mitwirkende setzen das Konzept mit Kindern, Eltern, Erziehern & Co. um.
  • stetige Netzwerk-Erweiterung: Generierung neuer Mitglieder, Kooperation mit anderen Verbänden / Netzwerken.
  • Qualitätssicherung: regelmäßige Schulungen, Optimierung-Management, Qualitätshandbuch (ggf. ISO-Zertifizierung).

Du möchtest Teil dieser Vision sein?

Du hast selbst Erfahrung mit Kindern, bis pädagogisch geschult/ausgebildet oder Du hast wertvolle Kontakte, kennst Dich mit Vereinsarbeit aus oder Du kannst andere Fähigkeiten beisteuern, wie z.B. IT-Knowhow? Dann trage Dich gerne in die Liste ein und sei Teil der entstehenden Gemeinschaft. Mich interessiert auch, wie Du Dir vorstellen kannst, Dich für das Projekt zu engagieren (unter “Kompetenzen & Motivation”).

Es ist der erste Schritt zur Verwirklichung unserer gemeinsamen Vision. Du wirst von mir persönlich kontaktiert, sobald es in die weitere Umsetzung geht – zu der wir uns gemeinsam treffen und austauschen.

Mit herzlichen Grüßen,

Bastian Wittig, Gründer AYURVEDA CAMPUS

Bastian Wittig, Gründer & Leiter vom Ayurveda Campus

Wir geben Deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst Deine E-Mail Adresse jederzeit mit nur einem Mausklick aus unserem System löschen. Bitte lese vor Deiner Anmeldung diese wichtigen Informationen zum Datenschutz.

Anfrage senden