AYURVEDA BLOG

Kraftvoll und Glücklich: richtig ernähren im Alltag

23.05.2016 | Ayurveda, Gesundheit, Lebensfreude, Leichtigkeit, Seminar, Wissen

richtig ernähren im AlltagHast du dich schon einmal gefragt, warum du dich ständig müde, schlapp und unausgeglichen fühlst?

Ayurveda hat hier die Antwort. Eines der Kernelemente des traditionellen Ayurveda ist die Ernährungslehre. Abgestimmt auf die jeweiligen Konstitutionstypen Vata, Pitta und Kapha sorgen die passenden Lebensmittel für den Ausgleich von Körper, Geist und Seele.

Krankheiten entstehen laut ayurvedischer Gesundheitslehre durch eine Unausgeglichenheit der drei Konstitutionstypen, auch Doshas genannt – Bioenergien, die den Leib in seiner Funktion beeinflussen und in jedem Organismus in verschiedenen Ausrichtungen vorhanden sind.

Laut  dem indischen Medizinsystem setzt sich jeder Organismus aus den fünf Elementen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther zusammen. Diese Qualitäten sind in den drei Doshas vorhanden: Vata repräsentiert die Elemente Luft und Raum, wobei es die Klarheit, Wachheit und Bewegung steuert. Bei Unausgewogenheit kann es bei dieser Konstitution zu Nervosität, unruhigem Schlaf und Appetitlosigkeit führen. Pitta vertritt das Feuer und ist die Grundlage für Verdauung und Stoffwechsel. Im Übermaß sorgt es für Verdauungsstörungen und Gereiztheit.  Das stabilisierende Erdelement Kapha vermittelt Ruhe und Kraft. Ein zu viel führt zu Trägheit und Übergewicht.

Die richtige Kombination von Lebensmitteln ist im Ayurveda sehr wichtig, denn sie hat Einfluss auf „Agni“  – unser Verdauungsfeuer. Speisen, die nicht vollständig verdaut werden, hinterlassen Stoffwechselschlacken und Toxine, sogenanntes „Ama“

Sind die einzelnen Nahrungsmittel einer Mahlzeit richtig kombiniert, wirken sie wie Nektar und nähren unseren Leib und unsere Seele – wir haben einen gesunden Körper und fühlen uns ausgeglichen und rundum wohl.

Neben der richtigen Kombination der Nahrungsmittel, und der Dosha-gerechten Ernährung sollte jede ayurvedische Mahlzeit die sechs Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig, herb, bitter und scharf enthalten.

Warum ein traditionelles Müsli kein optimaler Start in den Tag ist und warum die italienische Küche unweigerlich zu Verdauungsstörungen führt, das erfährst du in unserer Ausbildung zum Ayurveda Ernährungsberater.

Du kennst dich mit der ayurvedischen Ernährung ausgezeichnet aus und möchtest jetzt wissen wie du über Berührungen, Massagen und Körperanwendungen die Körperfunktionen harmonisieren und somit zu deiner Quelle inneren Glücks gelangst? Dann bist du bei unserer Ausbildung zum Ayurveda Wellness- und Massagepraktiker genau richtig.

TEILE DEN ARTIKEL

Bastian Wittig, Ayurveda AusbilderÜber den Autor des Artikels
Bastian Wittig ist ärztlich zertifizierter Ayurveda Therapeut und -Ausbilder mit über 12 Jahren Praxiserfahrung. Das Studium der Ayurveda Medizin an der Europäischen Ayurveda Akademie und sein schulmedizinisches Wissen als Physiotherapeut geben seinem Ayurveda eine besondere Tiefe. Er leitete sieben Jahre das größte Ayurveda Zentrum Europas. Zudem war er mehrjähriger Leiter des Ayurveda Berufsverbandes.

Heute ist Bastian Wittig mit Leidenschaft Gründer und Leiter des Ayurveda Campus im Herzen von Schwerin. Er lebt für seine Vision, Menschen auf einen eigenverantwortlichen Weg zu einem erfüllten Leben in Gesundheit, Harmonie und innerem Reichtum zu führen. Dabei vermittelt er engagiert und herzlich in seinen Seminaren das Wissen über die älteste Gesundheitslehre der Welt und das in moderner Form, leicht erlernbar und sofort praktisch umsetzbar. Erfahre hier noch mehr über Ihn.

Anfrage senden